Musik Streaming Dienste – Anbieter im Vergleich

0
34

Die gute alte CD hat ausgedient, genauso wie die mühevoll gepflegte MP3-Sammlung. Musik Streaming Dienste haben beide abgelöst. Aber das Netz ist voll von Musikanbietern – und nicht alle sind für jeden geeignet. Betrachtet man die Anbieter im Vergleich, fallen große Unterschiede auf.

Der Musikanbieter Spotify…

…ist der Dino unter den Musik Streaming Diensten. Fast jeder, der heute einen Musikanbieter nutzt, ist über diesen Musik Streaming Dienst eingestiegen. Ein Grund dafür ist sicher der kostenlose Modus. Er bietet Zugriff auf die gesamte Bibliothek. Allerdings ist kostenlos nur eine Zufallswiedergabe möglich – natürlich unterbrochen von Webung. Musik Streaming Dienste wollen schließlich Geld verdienen. Für 14,99€ können bis zu sechs Personen den Dienst nutzen. Das ist absoluter Durchschnitt im Musikanbieter Vergleich. Obwohl sich das Angebot an Familien richtet, müssen die Nutzer weder verwand sein noch im gleichen Haushalt leben. Das ist nicht bei allen Musik Streaming Diensten so, wie der Vergleich zeigt. Einige Musikanbieter verlangen eine Verifikation, dass alle unter derselben Adresse gemeldet sind. Einzelnutzer können den Musik Streaming Dienst für 9,99€ im Monat nutzen. Zahlende Nutzer können bei Spotify die Songs auch downloaden und offline hören.
Die Zahlung ist jeweils entweder per Paypal, Kreditkarte oder Gutschein möglich. Die Abos können monatlich gekündigt werden.

Deezer

Deezer ist der andere Musik Streaming Dienst im Anbieter Vergleich, der sich kostenlos nutzen lässt. Allerdings muss erwähnt werden, dass das Angebot bei diesem Musikanbieter dann nur sehr eingeschränkt ist. Im sogenannten Discovery Paket werden die Stücke von Werbung unterbrochen, können nicht übersprungen werden und nach einem Jahr kann nur noch zwei Stunden pro Monat gestreamt werden.
Wer die Einschränkungen des Musikanbieters loswerden möchte, muss zahlen. Das günstigste Modell nennt sich Premium und schlägt mit 4,99€ zu Buche. Das günstigste Angebot im Musikanbieter Vergleich. Allerdings bekommt der Kunde dann auch vergleichsweise wenig von seinem Musik Streaming Dienst. Die Werbung fällt weg und Songs können übersprungen werden – ein Download wie bei anderen Musikanbietern ist nicht möglich.
Wer den vollen Service des Musik Straming Dienstes nutzen möchte, muss 9,99€ bezahlen. Dann klappt auch der Download. Die Soundqualität fällt im Vergleich gut aus – aber nur im Premium Plus Modell. Bei allen anderen Optionen müssen Kunden des Musik Streaming Dienstes Einbußen in Kauf nehmen.
Ebenfalls negativ fällt auf, dass ein Account nicht von mehreren Personen genutzt werden kann.
Dafür punktet Deezer mit dem Flow. Dieses bei Musik Streaming Diensten einmalige Feature schlägt dem Nutzer Musik genau nach seinem Geschmack vor.

Apple Music

Mit Apple Music ist der iPhone Hersteller nun auch sein eigener Musik Streaming Dienst. Eines vorweg: Im Musikanbieter Vergleich kann der Apfel-Konzern mit besonders guter Klangqualität durchaus punkten. Aber: Den Musik Streaming Dienst gibt es nicht als Gratis-Version. Zwar können Kunden den Musikanbieter einmalig drei Monate lang gratis testen, danach heißt es aber zahlen. Und zwar 9,99€ für Einzelnutzer. Dafür gibt es dann Zugriff auf das gesamte Angebot von iTunes. Das macht Apple zu dem Musikanbieter mit dem größten Angebot. Wie für Anbieter von Musik inzwischen üblich, können auch mehrere Nutzer einen Account nutzen, für 14,99€. Apple spendiert noch ein im Musikanbieter Vergleich einmaliges Feature: Studenten nutzen den Service für 4,99€. Allerdings gibt es hier keine Option mehrere Nutzer zu vereinen.
Apple Music hält alle Songs zum Download bereit. Damit können alle Lieder auch ohne Internet gehört werden. Eine App hat der Musikanbieter nicht nur für sein hauseigenes iOS sondern auch für Android. Apple Nutzer können die Angebote ganz einfach in ihre eigene Musikbibliothek integrieren.

Amazon Prime Music

Auch der Handelsriese Amazon ist unter die Musikbranche gegangen – mit seinem Musik Streaming Dienst Amazon Prime Music. Allerdings ist dieser Musik Streaming Dienst der Musikanbieter im Vergleich mit dem kompliziertesten Preissystem. Gratis lässt er sich schon einmal nicht nutzen. Amazon Prime Kunden haben eine Basis Version des Musik Streaming Dienstes bereits im Paket für 69€ im Jahr inkludiert – sogar ein Download der einzelnen Titel ist möglich. Das Angebot fällt im Musikanbieter Vergleich allerdings negativ auf. Der Musik Streaming Dienst erlaubt nur einen Zugriff auf ein sehr beschränktes Angebot. Wer den vollen Service des Musik Streaming Dienstes nutzen will, muss als Prime-Kunde 7,99€ extra zahlen. Wer Amazon nur als Musikdienst nutzen will, überweist 9,99€ pro Monat, bekommt dann dafür ein Angebot, dass durchaus mit den übrigen Musikanbietern mithalten kann.
Die Qualität fällt im Musikanbieter Vergleich durchweg positiv auf. Allerdings können die Songs des Musikanbieters nur mit der dazugehörigen App abgespielt werden – diese gibt es für iOS und Android. Mehrere Nutzer erlaubt der Musik Streaming Dienst ebenfalls nicht. Das Angebot des Musikanbieters sei daher all denen ans Herz gelegt, die ohnehin Amazon Prime Kunden sind.

Napster

Die Älteren kennen Napster noch von den illegalen Musikdownloads. Diese Zeiten hat der Musik Streaming Dienst längst hinter sich gelassen. Das Herunterladen spielt bei Napster aber immer noch eine große Rolle. Dieser Marktriese bietet seinen Kunden den Zugriff auf Millionen von Songs und liegt dabei im Musikanbieter Vergleich im Mittelfeld. Kostenlos nutzen lässt sich der Musik Streaming Dienst nicht. Lediglich ein Probeabo ist beim Musikanbieter möglich. Dann bittet der Streaming Dienst seine Kunden aber zur Kasse. Und zwar mit 9,99€ für Einzellizenz und 14,99€ für die sogenannte Familienlizenz. Diese lässt sich von bis zu sechs Personen nutzen. Ob diese verwand sind, prüft der Musik Streaming Dienst nicht und sticht positiv hervor. Noch ein anderes Feature fällt positiv auf: Der Dienst von Napster lässt sich ins Autoradio integrieren. Damit steht der Musikanbieter alleine. Zudem lässt sich die Musik über Apps und den heimischen Computer abspielen – so wie bei anderen Musikanbietern auch.

Aldi Life Music – Aldi und Musik?

Auch der große Lebensmitteldiscounter ist unter die Musik Streaming Dienste gegangnen. Allerdings nicht als eigenständiger Musikanbieter. Er greift auf das Angebot des Musik Streaming Dienstes Napster zu – und verkauft diesen Zugang etwas günstiger. Mit 7,99€ hat Aldi im Musikanbieter Vergleich das günstigste Vollservice-Angebot. Dafür ist die Qualität bei diesem Musikanbieter ein wenig schlechter als bei vergleichbaren Musik Streaming Diensten. Was auf den ersten Blick als Nachteil erscheint, entpuppt sich im Musikanbieter Vergleich auch als Pluspunkt: Wer mobil streamt, schont sein Datenvolumen. Und zwar so, wie bei keinem anderen Anbieter. Bei diesem Musik Streaming Dienst gibt es leider keine Lizemz für mehrere Nutzer. Jeder muss selbst einen Vertrag abschließen. Die Songs können entweder über die hauseigene App oder über den Computer gehört werden. Obwohl die Größe der Dateien streaming-freundlich ist, lassen sich alle Songs auch auf die Geräte laden.

Musik Streaming Dienste – Anbieter im Vergleich
Stimme abgeben

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein