Was ist Suzuki (griechisches Essen)?

149976

Schon mal Suzuki beim Griechen gegessen? Kann sein, dass man es unter einer anderen Schreibweise gesehen hat, wie Souzouki. Souzukakia oder Suzukakia ist eine weitere Variante des Gerichts. Was macht die Speise aus und woraus besteht sie?

Beschreibung und Merkmale von griechischem Suzuki

Suzuki bzw. Souzouki besteht aus Hack, meistens aus Lammfleisch, aber auch vom Schwein, Rind oder Geflügel, und wird geformt, aber nicht in runde Laibchen, sondern sie ähneln der Frikadellen im Aussehen. Man darf sie nicht mit der griechischen Spezialität Souvlaki verwechseln, das im Namen sehr ähnlich klingt. Das sind nämlich Fleischspieße, aber nicht aus Hackfleisch, sondern aus ganzen Fleischteilen vom Lamm oder Schwein. Es wird als Hauptspeise serviert. Davon gibt es mehrere Zubereitungsarten.

Zubereitung von Suzuki oder Suzukakia

Sie werden ohne Soße gegessen. Bei manchen Varianten werden sie mit einer Tomatensoße angerichtet. Das Hackfleisch wird mit typischen griechischen Kräutern und Brotstückchen vermischt, bevor die Masse zu kleinen Suzukis (längliche Fleischbällchen) geformt werden. Die geheime Zutat, die diese Fleischbällchen einzigartig macht, ist nichts anderes als Kreuzkümmel. Kreuzkümmel ist ein sehr duftendes Gewürz, das das Fleisch durchdringt und ihm seine einzigartigen Aromen verleiht. Dieses Gewürz sollte aber in Maßen verwendet werden, da es ein wenig überwältigend sein kann! Als Kräuter nimmt man gerne auch Thymian, Zimt, natürlich Salz und Pfeffer und Knoblauch fein gehackt, aber auch weitere Gewürze können hineinkommen. Aber auch fertige Gewürzmischungen für dieses Gericht wie der “Smoking Zeus” werden auf Amazon angeboten: Hier gehts zu den fertigen Gewürzmischungen
Nach Belieben kann ein wenig Zitronensaft dazugegeben werden. Die geformten Stücke werden anschließend in einer Pfanne oder am Grill braun gebraten, aber man kann sie für eine leichtere Version auch backen.

Wird eine Soße dazu zubereitet, dann wird diese meistens im Vorhinein oder währendessen gekocht. Pürierte Tomaten mit gehackten Zwiebeln und Knoblauch, die vorher angeschwitzt werden, in einem Topf köcheln, anschließend etwas mixen und mit Kräutern verfeinern. Oregano sollte dabei nicht fehlen.

Folgend ein Rezept für die Zubereitung von traditionellen griechischen Fleischbällchen mit Tomatensoße, das uns überzeugt hat. Im Internet findet man außerdem eine große Anzahl an Rezepten für dieses Gericht. In Suchmaschinen kann man einfach nach z. B. “Suzuki Rezept” suchen und wird über Seiten wie Chefkoch oder Kochbar fündig.

Beispiel Rezept für griechiches Suzuki

Suzuki Griechisch (Suzukakia)Anzahl: 6 Personen – Vorbereitungszeit: 70 Minuten – Kochzeit: 20 Minuten – Gesamtzeit: 1 Stunde 30 Minuten

Dieses traditionelle Suzuki-Rezept wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts in die griechische Küche eingeführt und hat seinen Ursprung in der Stadt Smyrni oder im heutigen Izmir. Diese gebackenen Fleischbällchen sind mit den Aromen von Kreuzkümmel versetzt und in einer leckeren und reichhaltigen Tomatensauce eingeweicht. Dies ist ein herzhaftes griechisches Gericht, perfekt für ein großes Familienessen! Das Rezept gibt es in einer englischsprachigen Version unter folgendem Link: Zubereitung von griechischem Suzuki (englisch)

Zutaten für die Frikadellen

  • 800 g Rinderhackfleisch
  • 4 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 Eier
  • 1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel (wenn Sie ein Fan von Kreuzkümmel sind, probieren Sie 2-3 Teelöffel)
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 1/4 Tasse Olivenöl
  • 5 Scheiben normales oder abgestandenes Brot in Rotwein getränkt und trocken gepresst oder 1 Tasse Semmelbrösel
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Zutaten für die Tomatensauce

  • 3 Tassen Tomatensaft (passierte Tomaten wie z. B. Passata)
  • 1 Zwiebel, gerieben
  • 1 Tasse Rotwein
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Esslöffel grüne Oliven, entkernt (optional)

Zubereitung

  1. Kneten Sie alle Zutaten zusammen und lassen Sie die Mischung 1 Stunde lang im Kühlschrank. Zu länglichen Fleischbällchen formen und in Öl flach goldbraun braten. Alternativ können Sie für ein leichteres Gericht die Fleischbällchen goldbraun backen.
  2. Um die Tomatensauce zuzubereiten, braten Sie die Zwiebel in Olivenöl an. Fügen Sie den gequetschten Knoblauch hinzu und braten Sie ihn 3-4 Minuten lang, bis die Zwiebeln weich sind. Fügen Sie den Wein, den Tomatensaft, Zucker, Kreuzkümmel, Tomatenmark, das Lorbeerblatt hinzu und würzen Sie mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer. Zum Kochen bringen und köcheln lassen, bis die Sauce zu verdicken beginnt.
  3. Die gebratenen/gebackenen/gegrillten Suzuki in die Tomatensauce geben und vorsichtig umrühren. Dabei darauf achten, dass sie nicht zerbrechen.
  4. Servieren Sie das Gericht heiß mit etwas Reis oder Kartoffelpüree und viel Tomatensauce. Guten Appetit!!
4.1/5 - (22 votes)

2 KOMMENTARE

  1. Das Foto (Fleischstücke am Spieß) deckt sich nicht mit der Beschreibung des Suzuki als aus Hackfleisch bestehend.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein