Ist Essig gefährlich für die Gesundheit?

0
51

Viele sind der Meinung, dass Essig gefährlich wäre. Das ist aber nur bedingt richtig, da es sich bei Essig um ein Würz- und Konservierungsmittel handelt. Essig besteht aus einem geringen Anteil Essigsäure und Wasser. Bei der Herstellung werden alkoholhaltige Flüssigkeiten mit Hilfe von Essigsäurebakterien umgewandelt. Die alten Ägypter stellten das Mittel ebenso her wie die Römer und Griechen. Verwendet wurde das Essigwasser als Getränk, aber auch für die Reinigung des Körpers und als Heilmittel bei Verdauungsproblemen. Im Mittelalter wurde Kräuteressig eine heilende Wirkung zugesprochen.

Essig enthält wertvolle Inhaltsstoffe

Es gibt verschiedene Arten von Essig. Eine davon ist Branntweinessig. Zu ihnen werden zum Beispiel Kartoffel- und Wodkaessig gezählt. Beide haben einen Säureanteil von 5 %. Dann gibt es noch Weinessige wie zum Beispiel Rot- und Weißweinessig. Weitere Arten sind Obst-, Gemüse-, Getreide- und Balsamessig.

Apfelessig ist gut für die Verdauung

Apfelessig

Wenn man täglich sehr viel Essig zu sich nimmt, ist das definitiv gefährlich. Besonders sollte darauf Acht gegeben werden, dass Essigsäure nicht in die Hände von Kindern gerät. Wenn man es hingegen in Maßen konsumiert, kann es sich sogar gesundheitsfördernd auswirken. Einige Arten enthalten nämlich wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, zum Beispiel Wein- oder Apfelessig. Letzterer hat zudem den Vorzug, dass er die Bildung von Verdauungssäften anregt und sich damit fördernd auf die Verdauung auswirkt.

Empfehlung:  Welche Fieberarten gibt es und was ist Fieber eigentlich?

Essig hilft gegen viele Beschwerden

wie zum Beispiel Sodbrennen, Blähungen und Verstopfung. Darüber hinaus reguliert er den Blutzuckerspiegel und beugt Verkalkungen vor. Und nicht zuletzt fördert er die Leistung der Nieren und reguliert den Cholesterinspiegel.

Essig ist also nicht so gefährlich, wie viele glauben. Wenn man nicht zu viel davon zu sich nimmt, ist er sogar gut für unsere Gesundheit. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass bei der Herstellung keine Erhitzung stattgefunden hat. Das Pasteurisieren führt nämlich dazu, dass wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein