Personifikation – Einfache Erklärung mit Beispielen und Aufbau

0
11

Personifikation (Personifizierung) ist eine Form der Bildsprache, die als literarische Technik verwendet wird. Man kann sich die Definition der Personifikation auch so vorstellen, dass sie menschliche Eigenschaften etwas zuschreibt, das nicht menschlich ist. Personifizierung ist nützlich, weil sie schriftliche Beschreibungen anschaulicher machen kann.

Durch die Verwendung menschlicher Merkmale zur Beschreibung eines Objekts, Tieres oder sogar eines Ortes kann die Personifizierung deine Beschreibungen eindeutiger machen und deinem Leser helfen, sich besser auf dein Schreiben zu beziehen. Das Beherrschen deines Verständnisses der Personifizierung kann dir helfen, das Lesen und Schreiben von Werken der Literatur besser zu verstehen. Im Folgenden werden weitere Informationen zur Personifizierung näher beschrieben. Zudem nennen wir Tipps zur Identifizierung von einer Personifikation sowie weitere Informationen zum leichteren Verständnis.

Wie identifiziert man eine Personifikation schriftlich?

Eine Personifizierung ist eine Technik, mit der viele Schriftsteller ihre Sprache anreichern und überzeugendere Beschreibungen erstellen. Man kann das Stilmittel identifizieren, indem man Momente bemerkt, in denen der Autor etwas Nichtmenschliches mit menschlichen Merkmalen beschreibt. Beispiele für die Personifizierung könnten sein, dass ein Schriftsteller die Wärme der Sonne mit den Armen einer liebenden Mutter vergleicht. Indem der Autor nichtmenschlichen Dingen (der Sonne) menschliche Eigenschaften (die Liebe einer Mutter) verleiht, hat er die Personifizierung erfolgreich eingesetzt, um eine interessantere Beschreibung zu erstellen als „Die Sonne fühlte sich heute warm an“.

Wann wird eine Personifikation verwendet?

Definition einer Personifikation
Quelle: storyboardthat.com

Die Personifizierung wird am besten in beschreibenden oder narrativen Texten verwendet. Personifikation wird häufig in der Poesie sowie in der lyrischen Fiktion und in der Sachliteratur verwendet. Es ist ziemlich selten, eine Personifizierung in einem Aufsatz oder Bericht zu verwenden, obwohl die Verwendung von Bildsprache eine gute Möglichkeit sein kann, die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich zu ziehen. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Personifizierung viel mehr als nur eine Möglichkeit sein kann, einem Schreiben einen dekorativen Touch zu verleihen. Bei richtiger Anwendung kann die Personifikation mehr Emotionen, Humor und Wahrheit in ein Stück bringen. Durch das Stilmittel werden überraschende Verbindungen hergestellt, um die Welt ein wenig anders zu betrachten.

Eine Personifikation ist gegeben, wenn es den Anschein hat, dass es auf natürliche Weise passt und einen starken Einfluss auf den Verstand des Lesers hat. Es hängt alles von der Absicht ab, die der Autor erzielen möchte. Ein Hydrant wird mit einem kleinen Mann mit rotem Gesicht verglichen. Das Bild könnte ziemlich humorvoll sein, so dass diese Personifizierung gut in ein lustiges Stück passt, aber in einem ernsthafteren Stück seltsamer klingt. Bei der Verwendung der Personifizierung muss man nicht nur die richtigen Merkmale finden, sondern auch den richtigen Tonfall.

Empfehlung:  Wie du einen Bericht schreiben kannst - Aufbau und Tipps

Einfache Beispiele einer Personifikation

Wie bereits erwähnt nutzen Autoren Personifikationen, um nichtmenschlichen Dingen menschliche Eigenschaften zu verleihen, um ein klareres Bild zu vermitteln. Das Objekt wird also personifiziert.

Bildsprache ist jedes Wort oder jede Phrase, die nicht wörtlich zu verstehen ist, sondern schriftlich verwendet wird, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen.

  • Beispiel 1:
    Der Wind tanzte in den Bäumen.In diesem Beispiel wird die Personifizierung verwendet, um Bilder für den Windeffekt auf den Baum bereitzustellen. Der Wind kann nicht buchstäblich tanzen, wie es ein Mensch kann. Daher ist die Phrase bildlich und der Wind ist personifiziert.
  • Beispiel 2:
    Die Wellen des Ozeans klangen hypnotisierend.Bereitstellung einer sensorischen Sprache für den Klang des Ozeans. Der Ozean kann nicht buchstäblich singen wie ein Mensch. Daher ist die Phrase bildlich und der Ozean ist personifiziert.
  • Beispiel 3:
    New York ist die Stadt, die niemals schläft.Hier wird impliziert, dass New York ständig eine geschäftige Stadt ist. Die Stadt kann nicht buchstäblich schlafen, wie ein Mensch. Diese Redewendung bedeutet jedoch, dass New York Tag und Nacht eine lebendige, energiegeladene Stadt ist.
  • Beispiel 4:
    „Die Zeit packt dich am Handgelenk und zeigt dir, wohin du gehen sollst“In diesem Beispiel wird dargestellt, dass die Zeit einen ergreifen, ziehen und lenken kann. Die Zeit ist kein Mensch, sondern eine Person, die sich in diesen Texten wie ein Mensch verhält.
  • Beispiel 5:
    Der DAX (Finanzmarkt) hat sich zurückgekämpft und schreibt wieder schwarze Zahlen.Der DAX kann nicht kämpfen. Der Begriff wurde personifiziert, um zu zeigen, dass sich der Aktienmarkt wieder auf einem guten Weg befindet.

Die Bedeutung und Funktion der Personifikation

Schriftsteller verwenden die Personifikation, um Wirkung zu erzielen. Das Anwenden menschlicher Eigenschaften auf nichtmenschliche Dinge verleiht diesen Dingen besondere Eigenschaften, die ihnen sonst fehlen würden.

Personifizierung macht Literatur und Schreiben ansprechender und interessanter. In vielen Fällen werden abstrakte Objekte oder Ideen zum Leben erweckt. Im obigen Beispiel etwa erhält die Zeit menschliche Qualitäten und erweckt diesen abstrakten Begriff zum Leben.

Einfache Erklärung in einem Video

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein