Was ist VoIP und wie funktioniert es?

1
105

VoIP bedeutet eine ganz besondere Technologie aus dem Bereich Internet-Telefonie. Damit ist es möglich, das Gesprochene mithilfe einer Datenübertragung zu vermitteln. Dafür ist das entsprechende Netz Voraussetzung. Einfach ausgedrückt geht es dabei um so genannte Internet-Telefonie, bei welcher die Teilnehmer des Gespräches mit entsprechenden Geräten, die dafür ausgerichtet sind, sich unterhalten können. Alternativ ist es auch möglich, ein klassisches Telefon mit einem entsprechenden Adapter für Voice over IP zu nutzen. Dafür ist schlichtweg nur das Internet bzw. ein Computer Netzwerk notwendig.

Typisches Beispiel für VoIP: Skype

Eine sehr typische Variante ist beispielsweise Skype. Diese Ausführung kennt beinahe jeder und es ist ein Klassiker zum Thema VoIP. Dadurch ist es möglich, vom Computer in das Festnetz zu telefonieren bzw. zum jeweiligen Gerät oder Medium. Mit dieser Art Internet-Telefonie wurde in den letzten Jahren das VoIP quasi revolutioniert. Die Basis stellt immer eine Internetverbindung dar. Die Technologie für VoIP kann heutzutage sogar die normale herkömmliche Technik für Telefonie ersetzen.

Kosten sparen durch VoIP

Ein riesiger Vorteil von Voice over IP ist vor allem, dass die Betriebskosten entsprechend reduziert werden. Immerhin ist das Netz, das genutzt wird, einheitlich. Das bedeutet, dass Internet-Telefonie nach wie vor besonders gefragt ist, denn die meisten Firmen oder Privatpersonen möchten sich Kosten ersparen. In so Ferne ist es auch verständlich, dass deutschlandweit im Jahr 2012 mehr als 30% sämtlicher sprachlich kommunizierten Zugänge über die VoIP Technik genutzt wurden. In Deutschland kommunizieren deshalb mehr als 11 Millionen Menschen mit der Internettechnologie.

Empfehlung:  Kostenlose Chat und Dating Seiten im Vergleich

Der Unterschied zwischen normalem klassischen Telefonieren und VoIP

Grundsätzlich gibt es keine großen Unterschiede in Hinsicht auf die Funktionsweise von Voice over IP und dem klassischen Internet-Telefonieren. Das bedeutet nämlich, dass als erstes ein Verbindungsaufbau erfolgt. Dann kommt es zur Gesprächsübertragung, anschließend folgt der Abbau der Verbindung. Im Unterschied zum klassischen Internet-Telefonieren kommt das allerdings nicht zu einer eigenen durchgeschalteten Leitung. Bei Voice over IP ist das gesamte Gespräch digitalisiert und es werden Datenpakete übersendet. Dies erfolgt mit dem Internetprotokoll. Eine bestimmte Rate wird abgetastet, damit das Sprachsignal mithilfe von Voice over IP übermittelt werden kann.

Die entsprechende Datenrate kann bei Voice over IP durch eine Codierung verkleinert werden. Dabei kommen spezielle Kompressionsverfahren zum Zuge. Diese sind für das menschliche Gehör allerdings nicht störend und werden nicht wahrgenommen. Dadurch verkleinert sich die Datenmenge immens. Trotzdem senkt sich die Qualität des Gespräches nicht. Internet-Telefonie bedeutet auch, eventuelle Übertragungsstörungen möglichst zu vermeiden. Weder ein Echo, noch ein Aussetzen sind gewünscht.

1 KOMMENTAR

  1. Interessant, dass man mit VoIP Digitalisierung als Unternehmen per Internet telefonieren kann und somit die Betriebskosten senkt! Eine Freundin von mir arbeitet im Kundendienst einer Firma und hat mir erzählt, dass sie die Anrufe per Internet entgegen nehmen. Gerade für Startups und Unternehmen, die erst anfangen, ist diese Technologie wohl sehr empfehlenswert!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein