Ist das Metall Aluminium magnetisch?

0
20

Aluminium ist eines von fast 100 Metallen. Es gibt sogenannte Leicht- und Schwermetalle. Aluminium gehört zu den festen Leichtmetallen, was bedeutet, dass Aluminium eine relativ geringe Dichte hat. Aluminium ist silbrig-weiß und steht im Periodensystem an dreizehnter Stelle. Einige Metalle davon sind magnetisch.

Was bedeutet „magnetisch“?

Beim Magnetismus handelt es sich um eine physikalische Besonderheit, welche die Wechselwirkung von Kräften zwischen magnetisierten und magnetisierbaren Objekten beschreibt. Da von Kräften die Rede ist, können Metalle logischerweise unterschiedlich stark magnetisch sein. Interessant ist nun, wie sich all dies bei Aluminium verhält. Ist es magnetisch oder etwa nicht? Hinsichtlich des Magnetismus wird zwischen drei Arten unterschieden und zwar: Para-, Dia- und Ferromagnetismus.

Ist Aluminium nun wirklich magnetisch?

Jedes Metall weist zumindest eine Eigenschaft dieser drei Magnettypen auf. Aber hier hängt nun der Haken, Aluminium ist paramagnetisch. Das bedeutet: Aluminium ist magnetisch, aber nicht wirklich. Denn paramagnetische Metalle werden nur von sehr stark magnetisch wirkenden Kräften angezogen.

Fazit

Also kann man sagen: Aluminium ist magnetisch, aber auch: Aluminium ist nicht magnetisch. Beides stimmt. Der Paramagnetismus beschreibt die Eigenschaft, dass das Metallinnere stärker magnetisch ist als das Metalläußere. Sind magnetische Felder stark genug, kann es sein, dass Aluminium angezogen wird, aber das ist nur selten der Fall, da es bei Magnetfeldern mit geringen Kräften einfach an Ort und Stelle liegenbleibt.

Ist das Metall Aluminium magnetisch?
Stimme abgeben

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein