Was sind Verben und Nomen? Einfache Erklärung und Beispiele

0
31

Verben

Verben werden genutzt, um Handlungen bzw. Tätigkeiten auszudrücken, daher nennt man sie auch oft einfach nur Tun- oder Tätigkeitswörter. Das Besondere an Verben ist, dass sie konjugiert werden. Das bedeutet, dass man sie je nach Zeitform (Tempus) und Person beugen kann. Man kann Verben erkennen, indem man sich fragt: Was tut die Person gerade?
Nehmen wir beispielsweise den Satz: „Peter liest gerade ein Buch.“
Um herauszufinden, was das Verb ist, fragen wir uns, was Peter gerade macht. Die Antwort darauf lautet: Er liest.
So einfach ist es, das Verb in einem Satz zu bestimmen! Übrigens: Verben werden immer kleingeschrieben, sofern sie nicht am Satzanfang stehen oder mit einem Artikel beginnen.

Weitere Beispiele von Verben

  • fahren
  • sehen
  • lachen
  • gehen
  • riechen
  • tanzen
  • lesen

Nomen

Nomen werden auch Substantive oder Namenwörter genannt. Sie benennen Dinge, Lebewesen oder aber auch abstrakte Sachverhalte. Nomen werden nicht wie Verben konjugiert, sondern dekliniert. Das heißt, dass sie sich dem jeweiligen Fall (Kasus), dem Geschlecht (Genus) und der Anzahl (Numerus) anpassen. Nomen kann man zum Beispiel daran erkennen, dass sie großgeschrieben werden. Des Weiteren werden Nomen meist durch die sogenannten Artikel begleitet. Artikel sind Wörter wie der, die, das, eine, ein etc.

Empfehlung:  Eine Glosse schreiben - eigene Texte verfassen leicht gemacht

Tipp Wenn du dir einmal nicht sicher bist, ob es sich um ein Nomen handelt, kannst du dies ganz einfach überprüfen, indem du versuchst, einen Artikel vor das Wort zu setzen. Nehmen wir den Satz „Hunde spielen gerne.“
Da man vor das Wort Hunde den Artikel „die“ setzen kann, ist ganz klar, dass es sich hierbei um ein Nomen handelt.

Weitere Beispiele von Nomen

  • der Hund
  • der Friede
  • das Herz
  • die Liebe
  • das Haus
  • der Mensch
  • die Lampe
Artikel bewerten

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein