Warum heult die Feuerwehrsirene viermal? Einfache Erklärung

49

Jeder kennt das typische, laute und durchdringende Aufheulen der Feuerwehrsirene. Meistens heult sie dreimal auf, was bedeutet, dass irgendwo in der Gegend ein Feuer ausgebrochen ist. Doch was bedeutet es, wenn die Sirene plötzlich viermal zuhören ist?

Katastrophenwarnung oder nur ein Streich des Gehörs?

Oftmals wird das viermalige Aufheulen einer Sirene mit einer Katastrophenwarnung in Verbindung gebracht. Doch laut Katastrophenplan würde keine Sirene in Deutschland zur Katastrophenwarnung viermal aufheulen. Stattdessen wäre in diesem Fall eine einminütige auf- und abschwellende Sirene zu hören.

Tatsächlich ist das viermalige Aufheulen von Feuerwehrsirenen nicht mehr als ein physikalischer Trick. Durch das Adrenalin, das beim Klang einer Feuerwehrsirene im Körper ausgeschüttet wird, verbessert sich die Leistungsfähigkeit des Gehörs. Durch einen Echoeffekt der Sirene, kann es sich dann plötzlich so anhören, als würde die Feuerwehrsirene noch ein viertes Mal aufheulen.

Warum hört sich das Aufheulen nach viermal an?

Der eigentliche Feueralarm ertönt dreimal mit einem jeweils 15-sekündigen Dauerton, der einen Echoeffekt haben kann. Wenn nämlich der Schall der Sirene auf Hindernisse stößt und aufgrund dessen den Schall zurück wirft, ertönt ein Echo des letzten Sirenentons. Die Pause zwischen den Tönen verdrängt jedoch genau dieses Echo, sodass man es zwischen den einzelnen Tönen der Sirene nicht wahrnimmt. Beim dritten Ton heult die Sirene aber das letzte Mal auf, sodass der Ton durch das Auftreffen auf Hindernisse zurückgeworfen wird und es sich so anhört, als würde noch ein vierter Sirenenton aufheulen.

Empfehlung:  Was hilft gegen einen Kater nach zu viel Alkoholkonsum?

Viermalig-aufheulende Sirenen haben also weder eine Bedeutung, noch werden sie in Deutschland überhaupt als Signalton verwendet.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein